online casino news

Em Quali 2017 Live

Em Quali 2017 Live Neues Konzept: «Week of Football»

LiveUEFA Women's EURO auf Juli verlegt In voller Länge: Das Finale der Women's EURO Qualifikation der Women's EURO - so steht es. kerstins-musikrum.se - In Google Play. Ansehen · Videos; Alle Sportarten. Beliebte Sportarten. Fußball · Tennis · Radsport. kerstins-musikrum.se - In Google Play. Ansehen. Videos; Alle Sportarten. Beliebte Sportarten. Fußball · Tennis · Radsport · Wintersport · Motorsport. Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen (englisch UEFA Women's Euro ) war 47 Nationen, darunter erstmals Andorra, nahmen an der Qualifikation teil. Diese lief Juli ; ↑ Fussball-EM der Frauen live bei SRF. Fazit Damit ist es geschafft: England schlägt Slowenien mit einem wenig überzeugenden und profitiert vom Torriecher Kanes.

Em Quali 2017 Live

Fazit Damit ist es geschafft: England schlägt Slowenien mit einem wenig überzeugenden und profitiert vom Torriecher Kanes. LiveUEFA Women's EURO auf Juli verlegt In voller Länge: Das Finale der Women's EURO Qualifikation der Women's EURO - so steht es. Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen (englisch UEFA Women's Euro ) war 47 Nationen, darunter erstmals Andorra, nahmen an der Qualifikation teil. Diese lief Juli ; ↑ Fussball-EM der Frauen live bei SRF. Türkei Türkei. Das muss heute im Csgo Bet Baudouin Stadion definitiv besser gemacht werden. Weiter geht es! Joshua Kimmich. Dort legt er rüber nach links, wo er Babel vermutet. Der Schuss des Holländers wird Falsch Player Wijnaldum abgelenkt, der rechts im Strafraum an den Ball kommt und dessen Schuss aus acht Metern noch gerade so geblockt werden kann. Gute Möglichkeit! Juli in Utrecht, das Finale fand am 6. Ist das die Vorentscheidung? Kann hier Österreich noch zurückkommen?

Em Quali 2017 Live Video

09.10.17 Österreich U19 - Israel U19 (U19 EM Quali 2017/18) - Livestream

Em Quali 2017 Live Video

2017 Monaco Grand Prix: Kimi Raikkonen Onboard Pole Lap Em Quali 2017 Live

Em Quali 2017 Live - Livespiele

Die Spiele fanden vom Efthimios Koulouris nimmt sich aus der Distanz einfach einmal ein Herz, setzt den Schuss aber klar drüber. Es gibt viele Ballverluste auf beiden Seiten. Technischer Fehler Oh Hoppla! Die Halbfinalisten erhielten Namensräume Artikel Diskussion. Da war deutlich mehr drin. Dies gelingt jedoch nicht, so kann Oblak die Kirsche aufnehmen. Wir senden Ihnen anschliessend einen Link, über den Sie ein neues Passwort erstellen können. Gruppe G Jetzt Cosmic Bowling Video S Pkt. August in Enschede statt. DEN Dänemark Spielt derzeit. Guardiolas Schützling versucht es aus etwa 18 Metern, trifft aber nur ein Abwehrbein. Nachfolgend aufgelistet sind die besten Torschützinnen Bremerhaven Offnungszeiten Mediterraneo Endrunde. Mobilnummer Diese Mobilnummer wird bereits verwendet Speichern. Bitte fordern Sie einen neuen Code an oder Kann Man Book Of Ra Uberlisten Sie unseren Kundendienst. Wie steht es in den Gruppen? Auswechslung bei Slowenien: Rajko Rotman. Die Begegnungen der jeweiligen Gruppen finden immer am gleichen Abend statt. Einwechslung bei Slowenien: Valter Birsa. Immerhin: Im Hinspiel konnte dem Tabellenführer Slots Free Bonus Spins im eigenen Land abgetrotzt werden.

In der zweiten Halbzeit wird von beiden Seiten mehr in der Offensive gefragt sein, wenn hier noch Tore fallen sollen. Das Tempo und die Intensität stimmen, jetzt fehlen nur noch Torchancen.

Die erste Halbzeit ist gleich vorüber. Viele Unterbrechungen hat es nicht gegeben, viel wird wohl nicht nachgespielt.

In der ersten Hälfte ist Cillessen bisher noch relativ beschäftigungslos. Wöber bringt den Ball weit aus der Gefahrenzone, ein langer Ball auf den Flügel sorgt noch einmal für Anspannung, Alaba klärt dann endgültig.

Elfer für Belgien! Thorgan Hazard setzt seinen Bruder Eden vor dem Sechzehner ein, dieser läuft mit seinen Dribbelbeinen in den Strafraum und wird ungeschickt von Zhirkov von den Beinen geholt, klares Ding.

Hoher Ball von Mertens von der linken Seite, aber dort steht kein langer Hans in der Mitte, Guilherme kann problemlos runterfischen. Belgien muss auf kreativer Ebene mehr einfallen.

Shitov kommt gegen Babels Tempo nicht mit und lässt die Hereingabe zu. Am Elfmeterpunkt nimmt Depay den Ball direkt, haut ihn aber links daneben.

Eckball Österreich - kurz abgespielt - Sabitzers Flanke wird aber abgefangen. Konter der Belgier! Direkt nach der schwachen Ecke zieht Eden Hazard das Tempo an, spielt nochmal quer und findet irgendwie Batshuayi, der Keeper Guilherme überwindet aber Kudryashov ist auf der Linie und kann vor dem Einschlag retten!

Mit einem Haken geht er vorbei zur Grundlinie, seine Flanke wird dann zur Ecke abgeblockt. Die folgende Ecke verpufft. Gefährlicher Angriff Polens!

Österreich bringt sich selbst in Bedrängnis, Lainer klärt zum Eckball. Er setzt das taktische Tacking gegen Kovalev und räumt diesen dabei ab. Ryan Babel auf der linken holländischen Seite wird etwas weniger berücksichtigt.

Belgien hat sichtlich Probleme nach dem Ausgleich und kommt kaum noch gefährlich vor den Kasten. Das ein oder andere schnelle Moment ist da, aber es fehlt an Präzision im letzten Drittel.

Er macht zwei Haken, dann steht van Dijk vor ihm und die Chance ist hin. Das Herz stockt im Stadion bei jedem Rückpass auf Courtois, der dabei nach wie vor unsicher wirkt und jetzt versucht die Kugel möglichst schnell wegzuschlagen.

Der Weltklasse-Keeper erlebt nicht seine beste Karrierephase. LIndner hält einen Weitschuss von Grosicki! Da hat ihm die Verteidigung viel Platz gelassen, Lindner wehrt zum Eckball ab.

Gefährliche Flanke von Grosicki! Bittere Pille für Daler Kuzyaev, der sich etwas am Oberschenkel zugezogen hat.

Mit Anton Miranchuk kommt ein etwas offensiverer Mittelfeldmann, der auch durchaus torgefährlich sein kann.

Holland übt keinen sonderlich hohen Druck aus, die beiden Treffer fielen vor allem durch Nachlässigkeiten der Gäste.

Das Offensivspiel bei Österreich wirkt jetzt ein wenig hektischer, Polen hat derzeit relativ einfaches Spiel. Einwechslung bei Russland: Anton Miranchuk.

Auswechslung bei Russland: Daler Kuzyaev. Guter Abschluss! Der Gladbacher Thorgan Hazard bekommt das Ding von seinem Bruder geliefert und versucht es aus der zweiten Reihe, aber abgefälscht rauscht die Pille links am Pfosten vorbei.

Er bringt den Ball halbhoch in den Sechzehner und sucht Dragun. Wijnaldum geht dazwischen auf Kosten einer Ecke, die nichts einbringt.

Polens Defensive ist jetzt besser aufgestellt und kann die Angriffe besser abfangen. Gefahr im Strafraum der Österreicher! Lewandowski sorgt für Unruhe, letztlich kann die Defensive klären.

Weiter als bis zur Mittellinie kommen sie nicht, denn van Dijk interveniert souverän. Und schon ist der Vorsprung dahin - aber dieses geht auch durchaus in Ordnung, denn Russland macht das für einen unterlegenen Gast gut und spielt mit.

Frenkie de Jong ist schnell zur Stelle und holt sich den Ball am Sechzehner zurück. Der Real-Keeper bekommt den Ball im eigenen Strafraum, hat ewig viel Zeit und lässt sich komplett ohne Not auf einen Zweikampf mit Dzyuba ein, will die Kugel noch irgendwie retten und spielt somit direkt auf Cheryshev, der problemlos ins leere Tor versenkt.

Was ist denn nur in Coutois gefahren? Erste Auswechslung der Partie: Aus dem Spielball ist die Luft raus und er muss durch einen neuen ersetzt werden.

Riesenchance für Österreich! Über die linke Seite läuft ein Konter der Belgier über Thorgan Hazard, der zunächst die Seite zu Castagne wechselt, woraufhin dieser wieder in die Mitte spielt und Tielemans sucht.

Der drischt von der Strafraumgrenze sofort ab und erzielt links unten sein erstes Länderspieltor! Depay verpasst den Blitz-Doppelpack!

Aus gut 20 Metern hat er viel Raum und zieht einfach mal ab. Sein Schuss zieht wie ein Strahl nur haarscharf am linken oberen Winkel vorbei. Die Gäste sind nicht nur destruktiv, sondern versuchen die Kugel möglichst weit vom eigenen Tor fernzuhalten und hoch zu stehen.

Die Roten zeigen ihre technischen Qualitäten. Babel kurvt von links durch den Sechzehner, der Weg zum Tor ist aber zu. Immer wieder Alaba.

Österreich versucht's über die linke Seite, zumindest in den Anfangsminuten funktioniert das bisher ganz gut.

Die Belgier feuern kein Feuerwerk ab - sie lassen die Kugel erstmal in ihren Reihen laufen und gehen hier nicht gleich auf Wiedergutmachungskurs.

Russland macht das aber bisher ganz gut. Bergwijn kommt über die rechte Seite und sucht mit der Hereingabe in den Rückraum eine Anspielstation.

Depay setzt sich etwas ab, kommt aber nicht richtig hinter die Kugel und kann sie nicht kontrollieren. Alaba probiert's auch! Guter Schuss von Sabitzer!

Die Niederlande wird bestimmt nicht damit gerechnet haben, so früh in Führung zu gehen. Hinteregger köpft den Ball sicher aus dem Gefahrenbereich, Polen bleibt in Ballbesitz.

Die Russen verstecken sich hier allerdings auch nicht trotz ihrer defensiven taktischen Formation. Da kam bereits der ein oder andere Ball in die Spitze, bisher aber noch gut abgelaufen.

Gute Vorarbeit von Alaba! Seine Flanke sorgt kurz für Verwirrung, Polen bringt den Ball aber weg. Österreich macht erstmals Druck. Über links wird der Angriff aufgezogen, Lainer bekommt dann den Ball auf rechts, aber sein Spiel in die Spitze wird geblockt.

Erste gute Möglichkeit des Spiels! Igor Shitov leistet sich den frühen katastrophalen Schnitzer und spielt einen schlechten Rückpass, mit dem sein Keeper nicht rechnet.

Depay spritzt dazwischen, umkurvt Gorbunov und legt den Ball aus spitzem Winkel über die Linie.

Perfekter Start für Holland! Zunächst geht es in die polnische Defensive, Österreich holt sich aber schnell den Ball.

Es laufen die Nationalhymnen. Dann folgt das Wilhelmlied für alle in oranje. Die Mannschaften kommen hinaus ins Stadion in Rotterdam. Angeführt werden sie vom italienischen Schiedsrichtergespann um Davide Massa.

Die Mannschaften sind jetzt bereit. In Kürze komme sie - angeführt vom Schiedsrichterteam aus Griechenland - aufs Feld.

Das Spiel endete , nur noch wenige Spieler sind von damals dabei. Prödl, z. Er werde seine Spieler aber darauf einstellen. Für die neuerstarkte Niederlande sollte der heutige Gegner eigentlich kein Problem darstellen.

Keeper-Legende Akinfeev hat seine Nationalmannschaftskarriere beendet und wird durch den erfahrenen gebürtigen Brasilianer Guilherme von Lok Moskau ersetzt.

Viele Augen werden heute auf Robert Lewandowski gerichtet sein. Doch er allein wird es auch nicht richten können, wie sich schon bei der WM und der Nations League gezeigt hat.

Die Mannschaft soll variabel seine und auch entsprechend reagieren können. Die Belgier können ihre vielen Ausfälle aufgrund des hochklassigen Kaders gut verkraften und schicken mit Courtois, Vertonghen, Mertens oder den Hazard-Brüder immer noch Spieler von Weltformat auf den Platz.

Etwas überraschend mit dabei sind Rechtsverteidiger Castagne von Atalanta und der junge Abräumer Dendoncker von Wolverhampton.

Am Feld bereiten sich beide eifrig auf das Spiel vor. Wie stark wird der Heimvorteil heute wirken? Er liegt auf Platz 78 in der Weltrangliste zwischen Uganda und Kanada.

Während die Sowjetunion und die Oberhand behielt, gewann das kleine Belgien die letzten drei WM-Duelle , und Auch die Russen haben einiges wieder gut zu machen.

Die letzten beiden Partien des sonst so erfolgreichen Jahres gingen sang- und klanglos gegen Deutschland und Schweden 0.

Wenn jede Paarung zweimal stattfand, werden sich der Erste und der Zweite auf die Europameisterschaft freuen dürfen.

Das Turnier wird erstmals auf dem ganzen Kontinent ausgetragen, mit Spielen in zwölf Ländern. Belgien hat im Übrigen auch einiges wieder gut zu machen: In der Nations League gab es zum Abschluss der Gruppe eine herbe Niederlage gegen die Schweiz - ein Ergebnis, das im Land als desaströs wahrgenommen wurde.

So chaotisch hatte man die defensiv sonst sehr sicher auftretenden Belgier lange Zeit nicht gesehen. Das muss heute im König Baudouin Stadion definitiv besser gemacht werden.

Die Bilanz Österreich gegen Polen ist jedenfalls ausgeglichen. Vier Siegen stehen vier Niederlagen und ein Unentschieden gegenüber. Polen bietet mit dem Duo Milik und Lewandowski eine Doppelspitze auf.

Bei Österreich läuft nach längerer Startelf-Abstinenz wieder Sabitzer auf. Trotzdem hat es jeder der auf dem Platz stehen wird hart dafür gearbeitet und verdient es, auf dem Rasen zu stehen.

Es ist schade für die Fehlenden, aber mein Team wird bereit sein", gab sich der Spanier in Diensten der Belgier dennoch zuversichtlich.

Mittelfeldmann Youri Tielemans, der von den Ausfällen profitiert, konzentriert sich da auch lieber auf den Gegner: "Russland ist eine technisch und körperlich sehr gute Mannschaft, die eine starke WM gespielt hat, wir müssen aufpassen.

Los geht's um Uhr im De Kuip in Rotterdam. Das heutige Ergebnis könnte also bereits wegweisend sein und wird wohl auch mitentscheidend sein, wenn es um die Vergabe der direkten EM-Startplätze geht.

Hallo und herzlich willkommen zum ersten Tag der EM-Qualifikation für ! Österreich und Polen sind die Favoriten dieser Gruppe, doch viel wird vom Verlauf der ersten Spiele abhängen.

Entsprechend hoch sind die Erwartungen beider Mannschaften an das Duell. Österreichs letztes Spiel liegt schon einige Zeit zurück und die Spieler wollen sich im Team-Trikot bestmöglich präsentieren.

Beide Teams haben Enttäuschungen zu verkraften. Polen ist bei der letztjährigen WM früh ausgeschieden und dann auch noch aus der Nations League A abgestiegen.

Aus österreichischer Sicht bleibt zu hoffen, dass ihm diese Auszeichnung Auftrieb gibt, die er am Platz auch zeigen kann. Polen bringt alle mit, die Rang und Namen haben.

Spannend wird es heute auf jeden Falll. News - EM-Qualif. Bierhoff pocht auf DFB-Rechte. Belgiens Nationaltrainer vor Verlängerung.

Belgiens Nationaltrainer Martinez vor Verlängerung. Löw neuer Rekord-Nationaltrainer. Löw in Krisenzeiten als Gewinner.

Bundestrainer in Krisenzeiten: Löw als Gewinner. Voigt spricht über Rassismus-Vorfall. Coronavirus bereitet Herzog Kopfzerbrechen.

Coronavirus bereitet Andreas Herzog Kopfzerbrechen. Corona-Virus gefährdet auch EM-Playoffs. Haaland bekommt Maulkorb verpasst.

Raheem Sterling. Gelingt das heute wieder? Seine Hereingabe hat jedoch keinen Erfolg und wird von der Schweiz geklärt.

Einwechslung bei Belarus: Aleksandr Sachivko. Auswechslung bei Belarus: Aleksey Yanushkevich. Der in Genf geborene Sechser interpretiert seine Rolle direkt mal positiv und setzt einem verloren gegangenen Ball nach.

Der Ball rollt wieder in der Amsterdam ArenA. Einwechslung bei Schweiz: Denis Zakaria. Einwechslung bei Niederlande: Bas Dost. Auswechslung bei Schweiz: Remo Freuler.

Auswechslung bei Niederlande: Vincent Janssen. Weiter geht es! Dazu muss sie vor allem offensiv mehr zu Stande kriegen und ihre Akteure vorne drin besser in Szene setzen.

Halbzeitfazit: Die Niederlande führt zur Pause mit zuhause gegen Schweden. Die Gastgeber spielten von Beginn an engagiert nach vorne und wurden nach 16 Minuten für diese Art des Auftretens belohnt: Robben verwandelte den nach Lindelöfs Handspiel verhängten Elfmeter zur Führung.

Im Anschluss blieb Oranje die tonangebende Mannschaft, wenn Schweden aber mal den Weg in die Offensive suchte, kam es zu mehreren brenzligen Aktionen im holländischen Strafraum.

Marcus Berg trat mehrmals in Aktion, blieb bislang aber noch glücklos. Spielminute ihren zweiten Treffer. Robben traf sehenswert nach Zuspiel von Babel.

So liegt die Elf von Bondscoach Advocaat zur Halbzeit verdient mit vorne, zum Sprung auf Platz zwei fehlen ihr aber immernoch fünf Treffer.

Halbzeitfazit Ein Spiel, das die Franzosen fast die gesamte Spielzeit drückend überlegen gestalten konnten, wird jetzt mit einem knappen Ergebnis in den Statistiken geführt.

Les Bleus sind das bessere Team, erspielten sich einige klare Chancen, aber sie nehmen sich dann und wann eine Auszeit. Die Gäste können eben ganz gut kontern, wenn man ihnen den Platz dafür lässt und den haben sie kurz vor dem Pausenpfiff bekommen und genutzt.

Die Gastgeber waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, bekamen sie von nahezu fehlerfreien und sehr ballsicheren Schweizern aber nicht gestattet.

Die Schweiz kam so stärker ins Geschehen, verpasste es jedoch, ihrerseits Gefahr zu entfachen und musste kurz vor dem Pausentee die ganz bittere Pille schlucken.

Das wird die Spielanlage der Gäste natürlich verändern. Wir sind gespannt, wie sich die zweiten 45 Minuten gestalten. Bis gleich! Die Verwarnung ist die logische Konsequenz.

Danach ist Schluss mit der ersten Halbzeit. Das sah schnieke aus, bringt aber keine Gefahr. Die Pille rauscht jedoch deutlich am langen Knick vorbei.

Tooor für Belarus, durch Anton Saroka Tja, von wegen Vorentscheidung, jetzt sieht es wieder ganz anders. Das war ein sehenswertes Tor. Ein Ball hinter die schwedische Abwehr erreicht halbrechts beinahe Janssen im Strafraum.

Der Pass gerät aber etwas zu lang, so dass der herausgeilte Olsen die Kugel aufnehmen kann. Stand jetzt wäre also Portugal direkt für die Endrunde der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert, die Schweiz müsste den Umweg über die Playoffs gehen.

Die Eidgenossen müssen sich in der Halbzeitpause einen neuen Matchplan ausdenken. Anton Saroka nimmt einen Abpraller vor dem französischen Strafraum mit der Brust an und zieht per Drehschuss ab.

Das war technisch ganz hohe Schule und der Ball zischt nur knapp über die Latte. Nun sind es noch fünf eigene Treffer, die die Niederlande vom Erreichen der Playoffs trennt.

Natürlich vorausgesetzt, die Elftal hält defensiv ihre Weste weiterhin sauber. Das liegt aber auch daran, dass Frankreich mal eben Pause macht.

Ganz bittere Kiste für die Gäste. Portugal will die Schlussphase offenbar für den ersten Treffer nutzen, allerdings agiert der Europameister durch sein konsequentes Spiel über den rechten Flügel zu berechenbar und kann die Eidgenossen nur selten in Verlegenheit bringen.

Die Passwege sind zu. Zur Erinnerung: Sechs Treffer müsste die Niederlande noch erzielen, um den Skandinaviern den zweiten Tabellenrang abzuluchsen.

Aber man soll keine voreiligen Schlüsse ziehen. Igor Stasevich schnappt sich mal den Ball und lässt einen, zugegeben harmlosen, Schuss auf das Tor von Hugo Lloris ab.

Ronaldo kommt ins Dribbling, findet seinen Meister aber in Sommer. Der Superstar von Real Madrid wird von Silva am rechten Strafraumeck bedient und setzt zu seinen berühmt-berüchtigten Übersteigern an.

Von der Grundlinie aus will er die Pille in den Strafraum zurückgeben, doch Sommer unterbindet das Ganze, indem er das Leder am kurzen Pfosten aus der Luft fischt.

Es ist noch lang zu spielen, aber dennoch dürfte Frankreich so gut wie durch sein. Nichts deutet darauf hin, dass hier noch etwas anbrennen könnte.

Cillessen kann sich den Ball schnappen. Zehn Minuten sind bis zum Pausentee noch zu gehen. Die Schweiz versucht derzeit erstmal, die Geschwindigkeit aus der Begegnung zu nehmen.

Die schwedischen Chancen auf Rang eins und die direkte WM-Qualifikation stellen sich derzeit sehr überschaubar dar.

Sommer ist zur Stelle! Erste dicke Chance für die Portugiesen! Nachdem Cristiano Ronaldo zentral vor dem Sechzehner zu Fall gekommen war, konzentrierten sich alle Schweizer nur auf den Superstar.

Der spielt sofort weiter auf Olivier Giroud und dann wird es lustig. Stanislav Dragun könnte im eigenen Strafraum klären. Das Umschaltspiel will einfach nicht gelingen.

Die Franzosen atmen kräftig durch. Der Plan, dass man sich nicht auf die Mithilfe von anderen Mannschaften verlassen möchte, scheint aufzugehen.

Der Offensivmann zirkelt die Kugel rechts um die Mauer, der Ball fliegt jedoch auch knapp am Tor vorbei. Vom Druck des Europameisters ist mittlerweile nichts mehr zu spüren.

Viel kann man der Niederlande bisher nicht vorwerfen. Portugal kann den fälligen Ballgewinn aber nicht nutzen und verliert die Kugel wieder.

Jetzt ist der gebürtige Ivorer zurück auf dem Feld und die Schweiz damit wieder komplett. Der Schuss des Holländers wird zu Wijnaldum abgelenkt, der rechts im Strafraum an den Ball kommt und dessen Schuss aus acht Metern noch gerade so geblockt werden kann.

Tooor für Frankreich, durch Antoine Griezmann Es war ja nur logisch, dass Frankreich irgendwann trifft, das deutete sich ja an. Und dieser Treffer war sehr schön herausgespielt.

Corentin Tolisso spielt den Ball von rechts scharf mittig von den Strafraum auf Blaise Matuidi und der gibt sofort weiter in den Lauf von Antoine Griezmann.

Derzeit ist das Spiel unterbrochen, weil Johan Djourou nach einem Foul am eigenen Strafraum verletzt liegen bleibt.

Der Jährige krümmt sich vor Schmerzen, die Mediziner müssen anrücken. Thomas Lemar legt sich den Ball für eine weitere Ecke zurecht. Das Leder kommt herein geflogen und Corentin Tolisso köpft doch recht ordentlich neben den Kasten.

Die Schweden zeigen sich seit dem Rückstand vermehrt in der Offensive. Die Schweiz hat das so torgefährliche Duo gut abgeschirmt. Die Ausgangslage für Frankreich ist auch besser geworden, sie können derzeit locker aufspielen, denn die Niederlande führt gegen Schweden.

Kopfball an die Latte! Auf der rechten Seite kann sich Kingsley Coman durchsetzen und er flankt in die Mitte. Die Gastgeber legten eine engagierte Anfangphase hin, in der sie die schwedische Hintermannschaft mehrmals konkret forderten.

Durchaus verdient liegen die Hausherren daher nun in Front. Dafür steht an diesem Abend einfach zu viel auf dem Spiel.

Und der nächste Eckball. Starke Parade! Corentin Tolisso nimmt eine Ecke per Oberschenkel und bringt den Ball deswegen hoch in die Gefahrenzone.

Die spielerischen Ansätze sind allemal da, doch der Schweiz ist die breite Brust ob der Siegesserie anzumerken.

Das sieht alles ganz souverän aus. Wenn es schnell geht bei den Franzosen, dann öffnen sich Räume. Viel fehlte nicht und der Keeper hätte die beinahe flach aufs Tor kommende Pille noch abgewehrt.

Silva wird gut abgeschirmt! Der Jährige wird mit einem Steilpass in den Strafraum geschickt und nimmt es im Vollsprint mit drei Schweizern auf, wird aber letztlich erfolgreich am Abschluss gehindert.

Elfmeter für die Gastgeber! Der russische Referee zeigt auf den Punkt! Durchatmen beim Europameister! Die Schweiz wird mutiger und wagt sich immer mehr in die gegnerische Hälfte.

Der Rechtsverteidiger legt in die Mitte, wo Robben nahe des Elfmeterpunkts mit dem Kopf an den Ball kommt, das Spielgerät aber ein gutes Stück über den Kasten der Skandinavier befördert.

Sie würden gerne nachziehen. Frankreich zieht sich jetzt unverständlicherweise zurück. Vielleicht haben sie damit gerechnet, dass das hier ein Spaziergang wird, aber das können sie momentan vergessen.

Gefährliche Flanke! Das ist ja mal ein Ding. In den ersten zehn Minuten sieht sich die Schweiz jedoch in erster Linie rund um den eigenen Strafraum gefordert.

Aleksandr Karnitskiy liegt im Mittelkreis am Boden. Die Elftal ist in den Anfangsminuten um einen ordentlichen, mit Flachpässen bestückten, Spielaufbau bemüht.

Die Skandinavier verteidigen tief und bisher sehr kompakt. Die Schweiz macht die Räume in der Anfangsphase durch konzentriertes Verschieben eng und verhindert so gefährliche Abschlüsse des Europameisters.

Man kann jetzt schon sagen, dass es ein Spiel auf ein Tor werden wird. Schweden fehlte zuletzt in Frankreich bei einem WM-Turnier.

Da der Abwehrmann sich aber mit den Händen unerlaubt Platz verschaffen will, entscheidet der russische Referee auf Offensiv-Foul. Frankreich drückt sofort mal aufs Gaspedal.

Die langen Bälle in die Spitze finden bisher aber noch keinen Abnehmer. Alle drei Neuen waren vor dem Spiel mit Gelb vorbelastet und wurden deshalb zuletzt geschont.

Letzterer war im Hinspiel noch schmerzlich vermisst worden — kann CR7 heute den Unterschied ausmachen?

Und damit rein ins Entscheidungsmatch! Der Ball in Amsterdam rollt. Schafft es die Niederlande, den Kampf um den Playoff-Rang zwei noch einmal spannend zu machen?

Nun erklingen die Nationalhymnen. Bei der französischen Marseillaise singen zig tausende Menschen mit.

Die Mannschaften laufen ins Stadion ein. Das Stade de France ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach dem Erklingen der Hymnen geht es los.

Die Spieler sind eingelaufen, nun erklingen die Nationalhymnen, dann geht es los! Das angesetzte Schiedsrichtergespann kommt aus Russland.

Schwedens Trainer Andersson lässt exakt die Elf beginnen, die auch gegen Luxemburg startete und den Sieg herausschoss. Ähnlich selbstbewusst, mit den heimischen Fans im Rücken hinten heraus die Tabellenspitze zu erobern, geben sich die Spieler selbst.

Wir sind gespannt, ob Portugal zum Abschluss der Gruppenphase tatsächlich noch auf Platz 1 springt oder ob die Eidgenossen ihre Pole Position halten.

Halis Özkahya führt das Team der Unparteiischen aus der Türkei an. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass der absolute Underdog Luxemburg zwei Mal nicht besiegt werden konnte.

Und deswegen könnte die Mannschaft noch auf den letzten Platz in der Gruppe abrutschen. Dafür müsste sie aber entweder sehr hoch verlieren oder Luxemburg holt einen Punkt gegen Bulgarien bei gleichzeitiger Niederlage von Belarus gegen Frankreich.

Wir haben am Anfang verloren und dann nur noch gewonnen. Die Schweiz hat zuerst alles gewonnen und wird dann am Ende das letzte Spiel verloren haben" glaubt Fernando Santos fest an sein Team.

Und damit es auch mit einem Sieg klappt, läuft die volle Kapelle auf. Aus der Bundesliga sind Corentin Tolisso und Kingsley Coman vom FC Bayern München dabei, letzterer stand allerdings in letzter Zeit ein wenig in der Kritik und so mancher Experte zweifelt inzwischen, ob er wirklich so gut ist, wie er es in der letzten Saison angedeutet hat.

Ein ultra-defensiv auftretendes schwedisches Team ist trotz dessen Vorsprung nach Punkten und Toren auf die Niederlande nicht zu erwarten, denn die Skandinavier besitzen mit nur einem Zähler Rückstand auf Tabellenführer Frankreich auch noch Chancen auf die direkte WM-Qualifikation.

Ich bin sehr stolz. Mit dieser Einstellung wollen wir jetzt auch das letzte Spiel angehen. Mit einem richtig blöden und mitunter auch peinlichem gegen Luxemburg haben sich die Franzosen selbst in diese nicht ganz optimale Lage gebracht.

So konnten ihnen die Schweden bis auf einen Punkt auf die Pelle rücken und haben dazu seit dem Kantersieg am letzten Spieltag, ebenfalls gegen Luxemburg, das klar bessere Torverhältnis.

Doch die Mannschaft aus dem hohen Norden Europas bekommt es mit der Niederlande zu tun und hat deswegen die klar schwierigere Aufgabe vor sich.

Die Vorzeichen sind für Frankreich klar. Für sie geht es hier nur darum, einem Favoriten ein Bein stellen zu können. Trotzdem geht bei der Schweiz natürlich ein bisschen der Flattermann um.

Deutschland gegen Nordirland in der WM-Quali kann man heute live im TV und im Internet im Stream verfolgen. Aktuell führt Deutschland. Allgemein - Schweizer WM- und EM-Quali-Spiele bis live. Die Radio- und Fernsehprogramme sowie Online-Portale der SRG dürfen in. Liveticker: Frankreich - Bulgarien (U21 EM-Qualifikation /, Gruppe 9) mit Torschützen, Aufstellungen, Wechseln, gelben und roten Karten. Liveticker: Österreich - Griechenland (U21 EM-Qualifikation /, Playoffs) Philipp Lienhart: Die Mannschaft hat Minuten gekämpft. Em Quali 2017 Live

Die Niederlande hatten sich vergeblich für die Turniere und beworben, während sich die Schweiz und Polen um die EM-Endrunde bemühten.

Die Bewerbungen mussten bis zum Oktober bei der UEFA eingereicht werden. Dezember erhielten die Niederlande den Zuschlag. Diese lief über drei Runden.

In der ersten traten die acht schwächeren Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an. Die Auslosung dafür erfolgte am Januar in Nyon. April statt.

Am April wurde dann in Nyon die zweite Runde ausgelost. Die Spiele fanden vom September bis September statt. Die Auslosung der Play-off-Runde erfolgte am September in Nyon.

Die Play-offs fanden am Oktober statt. Die Auslosung der Endrunde fand am 8. November im Luxor Theater in Rotterdam statt.

Die Schweden zeigen sich seit dem Rückstand vermehrt in der Offensive. Die Schweiz hat das so torgefährliche Duo gut abgeschirmt. Die Ausgangslage für Frankreich ist auch besser geworden, sie können derzeit locker aufspielen, denn die Niederlande führt gegen Schweden.

Kopfball an die Latte! Auf der rechten Seite kann sich Kingsley Coman durchsetzen und er flankt in die Mitte. Die Gastgeber legten eine engagierte Anfangphase hin, in der sie die schwedische Hintermannschaft mehrmals konkret forderten.

Durchaus verdient liegen die Hausherren daher nun in Front. Dafür steht an diesem Abend einfach zu viel auf dem Spiel.

Und der nächste Eckball. Starke Parade! Corentin Tolisso nimmt eine Ecke per Oberschenkel und bringt den Ball deswegen hoch in die Gefahrenzone.

Die spielerischen Ansätze sind allemal da, doch der Schweiz ist die breite Brust ob der Siegesserie anzumerken.

Das sieht alles ganz souverän aus. Wenn es schnell geht bei den Franzosen, dann öffnen sich Räume. Viel fehlte nicht und der Keeper hätte die beinahe flach aufs Tor kommende Pille noch abgewehrt.

Silva wird gut abgeschirmt! Der Jährige wird mit einem Steilpass in den Strafraum geschickt und nimmt es im Vollsprint mit drei Schweizern auf, wird aber letztlich erfolgreich am Abschluss gehindert.

Elfmeter für die Gastgeber! Der russische Referee zeigt auf den Punkt! Durchatmen beim Europameister! Die Schweiz wird mutiger und wagt sich immer mehr in die gegnerische Hälfte.

Der Rechtsverteidiger legt in die Mitte, wo Robben nahe des Elfmeterpunkts mit dem Kopf an den Ball kommt, das Spielgerät aber ein gutes Stück über den Kasten der Skandinavier befördert.

Sie würden gerne nachziehen. Frankreich zieht sich jetzt unverständlicherweise zurück. Vielleicht haben sie damit gerechnet, dass das hier ein Spaziergang wird, aber das können sie momentan vergessen.

Gefährliche Flanke! Das ist ja mal ein Ding. In den ersten zehn Minuten sieht sich die Schweiz jedoch in erster Linie rund um den eigenen Strafraum gefordert.

Aleksandr Karnitskiy liegt im Mittelkreis am Boden. Die Elftal ist in den Anfangsminuten um einen ordentlichen, mit Flachpässen bestückten, Spielaufbau bemüht.

Die Skandinavier verteidigen tief und bisher sehr kompakt. Die Schweiz macht die Räume in der Anfangsphase durch konzentriertes Verschieben eng und verhindert so gefährliche Abschlüsse des Europameisters.

Man kann jetzt schon sagen, dass es ein Spiel auf ein Tor werden wird. Schweden fehlte zuletzt in Frankreich bei einem WM-Turnier. Da der Abwehrmann sich aber mit den Händen unerlaubt Platz verschaffen will, entscheidet der russische Referee auf Offensiv-Foul.

Frankreich drückt sofort mal aufs Gaspedal. Die langen Bälle in die Spitze finden bisher aber noch keinen Abnehmer.

Alle drei Neuen waren vor dem Spiel mit Gelb vorbelastet und wurden deshalb zuletzt geschont. Letzterer war im Hinspiel noch schmerzlich vermisst worden — kann CR7 heute den Unterschied ausmachen?

Und damit rein ins Entscheidungsmatch! Der Ball in Amsterdam rollt. Schafft es die Niederlande, den Kampf um den Playoff-Rang zwei noch einmal spannend zu machen?

Nun erklingen die Nationalhymnen. Bei der französischen Marseillaise singen zig tausende Menschen mit. Die Mannschaften laufen ins Stadion ein.

Das Stade de France ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach dem Erklingen der Hymnen geht es los.

Die Spieler sind eingelaufen, nun erklingen die Nationalhymnen, dann geht es los! Das angesetzte Schiedsrichtergespann kommt aus Russland. Schwedens Trainer Andersson lässt exakt die Elf beginnen, die auch gegen Luxemburg startete und den Sieg herausschoss.

Ähnlich selbstbewusst, mit den heimischen Fans im Rücken hinten heraus die Tabellenspitze zu erobern, geben sich die Spieler selbst.

Wir sind gespannt, ob Portugal zum Abschluss der Gruppenphase tatsächlich noch auf Platz 1 springt oder ob die Eidgenossen ihre Pole Position halten.

Halis Özkahya führt das Team der Unparteiischen aus der Türkei an. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass der absolute Underdog Luxemburg zwei Mal nicht besiegt werden konnte.

Und deswegen könnte die Mannschaft noch auf den letzten Platz in der Gruppe abrutschen. Dafür müsste sie aber entweder sehr hoch verlieren oder Luxemburg holt einen Punkt gegen Bulgarien bei gleichzeitiger Niederlage von Belarus gegen Frankreich.

Wir haben am Anfang verloren und dann nur noch gewonnen. Die Schweiz hat zuerst alles gewonnen und wird dann am Ende das letzte Spiel verloren haben" glaubt Fernando Santos fest an sein Team.

Und damit es auch mit einem Sieg klappt, läuft die volle Kapelle auf. Aus der Bundesliga sind Corentin Tolisso und Kingsley Coman vom FC Bayern München dabei, letzterer stand allerdings in letzter Zeit ein wenig in der Kritik und so mancher Experte zweifelt inzwischen, ob er wirklich so gut ist, wie er es in der letzten Saison angedeutet hat.

Ein ultra-defensiv auftretendes schwedisches Team ist trotz dessen Vorsprung nach Punkten und Toren auf die Niederlande nicht zu erwarten, denn die Skandinavier besitzen mit nur einem Zähler Rückstand auf Tabellenführer Frankreich auch noch Chancen auf die direkte WM-Qualifikation.

Ich bin sehr stolz. Mit dieser Einstellung wollen wir jetzt auch das letzte Spiel angehen. Mit einem richtig blöden und mitunter auch peinlichem gegen Luxemburg haben sich die Franzosen selbst in diese nicht ganz optimale Lage gebracht.

So konnten ihnen die Schweden bis auf einen Punkt auf die Pelle rücken und haben dazu seit dem Kantersieg am letzten Spieltag, ebenfalls gegen Luxemburg, das klar bessere Torverhältnis.

Doch die Mannschaft aus dem hohen Norden Europas bekommt es mit der Niederlande zu tun und hat deswegen die klar schwierigere Aufgabe vor sich.

Die Vorzeichen sind für Frankreich klar. Für sie geht es hier nur darum, einem Favoriten ein Bein stellen zu können. Trotzdem geht bei der Schweiz natürlich ein bisschen der Flattermann um.

Den letzten Spieltag in der Gruppe B konnten beide Mannschaften erfolgreich gestalten. Die Schweiz baute mit einem gegen Ungarn ihre Siegesserie aus und festigte mit der Optimalausbeute von 27 Punkten den ersten Platz.

Im direkten Duell genügt den Eidgenossen deshalb an diesem Abend ein Remis für die sichere Qualifikation. Schweden hat an den bisher absolvierten neun Spieltagen 19 Zähler gesammelt und weist ein Torverhältnis von auf.

Die Elftal hat bei 19 geschossenen Toren und 12 Gegentreffern drei Zähler weniger verbucht. Nachdem Pröpper Spielminute für die Gastgeber zum aus.

Die Niederländer benötigten zwei späte Tore von Robben Nach neun absolvierten Spielen ist die Auswahl um Superstar Cristiano Ronaldo mit 24 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz angesiedelt — der deutsche Nachbar aus der Schweiz hat einen Sieg mehr einfahren können und entsprechend 27 Punkte eingesammelt.

Da Portugal jedoch das um acht bessere Torverhältnis aufweist, ist die Ausgangslage klar: Gewinnt der Europameister, ist er direkt qualifiziert — ansonsten darf die Schweizer Nati jubeln.

Die bereits vor dem zurückliegenden Wochenende überschaubaren Chancen der Niederländer auf eine WM-Teilnahme sind durch die Ergebnisse vom Samstagabend weiter gesunken.

Vorne mit dabei ist auch Europameister Portugal, der im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz siegen muss, um sich direkt zu qualifizieren.

Die Entscheidung fällt ab Uhr. Livetabelle Mannschaft Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. News - WMQ Europa FIFA weicht Abstellungspflicht auf.

Vize-Weltmeister verlängert mit Dalic. Vize-Weltmeister verlängert mit Nationaltrainer. Damals: Boatengs unrühmliches Novum.

Vor 10 Jahren: Boateng foult sich in die Geschichtsbücher. Der Nächste, bitte! Jogis Debütanten. Jogis Debütanten seit Damals: Hamann verdirbt Wembley-Abschied.

Damals: Hamann schwingt in Wembley die Abrissbirne. Nach Hooligan-Eklat: Ermittlungen ohne Ergebnis. Einige Anfragen: Koller bereit für neue Aufgabe.

Cristiano Ronaldo. Das wäre natürlich sehr ärgerlich für die Niederlande, wenn sie zu zehnt weitermachen müsste.

Jetzt muss Österreich noch mehr für die Offensive machen. Das harte Spiel der Polen hat die Mannschaft sichtlich verunsichert. Einwechslung bei Niederlande: Kenny Tete.

Auswechslung bei Niederlande: Denzel Dumfries. Stasevich hat genug davon, dass Depay kurven und dribbeln kann wie er will und stellt einfach mal sein Bein dazwischen.

Vertonghen scheinen die Schnürsenkel geplatzt zu sein, er wird vom Schiedsrichter vom Platz geführt und muss offenbar das Schuhwerk wechseln.

Sachen gibt's. Die Flanke wird zunächst geklärt, ein Nachschuss und Abstauber bringen letztlich den Torerfolg für die Gäste. Aus der Distanz kann auch einmal ein Direktversuch gewagt werden.

Die Gäste aus Osteuropa haben zum ersten Mal gewechselt. Einwechslung bei Russland: Fedor Chalov.

Auswechslung bei Russland: Denis Cheryshev. Eden Hazard ist überall zu finden und setzt nun wieder nach einem herausragenden Dribbling am Sechzehner Tielemans ein, aber diesmal landet sein Schuss aus der zweiten Reihe deutlich neben den Kasten.

Grillitsch rettet vor Grosicki! Der war beinahe zu einer Schussmöglichkeit gekommen, aber Grillitsch spitzelt im letzten Moment den Ball weg.

Einwechslung bei Belarus: Anton Saroka. Auswechslung bei Belarus: Nikolay Signevich. Das Spiel wird rauer. Viele Fouls unterbrechen den Spielfluss der Österreicher.

Noch gibt es keine weiteren Karten. Über eine Stunde ist rum und Holland hat alles im Griff. Belgien hat nun wieder etwas mehr die Spielkontrolle übernommen und lässt Ball und Gegner laufen.

Die kurze Drangphase Russlands scheint vorerst vorbei. Guter Schuss von Lazaro! Im Gegenzug sorgt Lazaro wieder mal für ein Lebenszeichen, sein Schuss fliegt aber knapp am Tor vorbei!

Zweiter Wechsel bei Oranje: Babel fiel heute nicht nur durch seine gefärbten Haare auf, sondern zeigte sich das ein oder andere Mal präsent im Angriff.

Neu dabei ist jetzt Promes vom FC Sevilla. Polen ist nach langer Zeit wieder in der Offenisve, Österreich blockt aber gleich mehrere Versuche erfolgreich ab.

Einwechslung bei Niederlande: Quincy Promes. Auswechslung bei Niederlande: Ryan Babel. Da war weitaus mehr drin.

Der Schuss nach einem schnellen Haken ist gut angetragen, verfehlt das lange Eck aber um gut einen halben Meter. Der Torwart entscheidet sich für die andere Ecke.

Es gibt Elfmeter für Holland! Sivakov foult Wijnaldum klar im Sechzehner. Mit gestrecktem Bein trifft er den Liverpool-Spieler, da er zu spät in den Zweikampf kommt.

Timothy Castagne kommt mit Tempo auf der rechten Seite, ist aber selbst ein bisschen zu schnell für Batshuayi in der Mitte.

Der Atalanta-Rechtsverteidiger macht ein starkes Spiel bei seiner Bewährungschance. Die Russen kommen nun besser uns besser nach vorne, sie haben offenbar eine klare Ansage von Stanislav Cherchesov in der Kabine gehört.

Sie wollen sich nicht kampflos geschlagen geben. Dort legt er rüber nach links, wo er Babel vermutet. Dem Querpass fehlt das Timing und geht ins Toraus.

Noch so einen Blitzstart wie in die erste Hälfte gibt es nicht für die Niederlande. Abschluss Russland! Denis Cheryshev kommt von links und bringt zumindest mal wieder einen Abschluss für die Gäste auf das Tor, aber der Tormann fängt das Ding sicher.

Courtois ist das Lieblingsobjekt der Russen im Angriff, bei jeden Rückpass wird sofort schnell angelaufen. Einmal mehr schickt der 1,97m-Mann das Ding ins Seitenaus.

Lazaro führt kurz aus, darf dann aber trotzdem flanken, Polen lässt den Ball aber ins Tor-Out rollen. Krychowiak muss aufpassen, er ist mit zwei Fouls in kurzer Abfolge aufgefallen.

Der zweite Durchgang läuft! Ronald Koeman hat einmal gewechselt und Davy Pröpper für den vorbelasteten de Roon ins zentrale Mittelfeld gebracht.

Einwechslung bei Niederlande: Davy Pröpper. Auswechslung bei Niederlande: Marten de Roon. Österreich eröffnet die zweite Halbzeit.

Polen wechselt zur Pause Milik aus, Österreich ist weiter in Startbesetzung. Der Ball rollt wieder im König Baudouin, es gibt zunächst keine weiteren Wechsel.

Auswechslung bei Polen: Arkadiusz Milik. Direkt in der ersten Minute legten sich die Gäste das Ding quasi selbst ins Tor, als ein Rückpass von Shitov verunglückte, Depay Danke sagte und das machte.

Im zweiten Durchgang sollte der Elftal-Sieg nicht gefährdet sein und sie kann sich schon mal für den Klassiker gegen den DFB warmspielen.

Halbzeitfazit Belgien führt nach 45 Minuten mit gegen Gruppenkonkurrent Russland. Obwohl das heute kein Feuerwerk des WM-Dritten ist, geht die Pausenführung aber alles in allem in Ordnung, denn die Gastgeber hatten etwas mehr vom Spiel und die offensivere Spielausrichtung.

Russland spielt clever, aber individuell ist der Gast doch deutlich unterlegen und muss vielleicht auf noch einen Aussetzer wie vom von Courtois hoffen.

Halbzeitfazit Pünktlich geht es in die Pause. Österreich gegen Polen steht zur Pause Nach einem starken Anfang fällt Österreich mit Fortdauer der Partie ein wenig zurück.

Polen wird immer stärker und kann sich auch einige gefährliche Situationen erarbeiten, bleibt aber - wie Österreich - ohne klare Torchance.

In der zweiten Halbzeit wird von beiden Seiten mehr in der Offensive gefragt sein, wenn hier noch Tore fallen sollen. Das Tempo und die Intensität stimmen, jetzt fehlen nur noch Torchancen.

Die erste Halbzeit ist gleich vorüber. Viele Unterbrechungen hat es nicht gegeben, viel wird wohl nicht nachgespielt.

In der ersten Hälfte ist Cillessen bisher noch relativ beschäftigungslos. Wöber bringt den Ball weit aus der Gefahrenzone, ein langer Ball auf den Flügel sorgt noch einmal für Anspannung, Alaba klärt dann endgültig.

Elfer für Belgien! Thorgan Hazard setzt seinen Bruder Eden vor dem Sechzehner ein, dieser läuft mit seinen Dribbelbeinen in den Strafraum und wird ungeschickt von Zhirkov von den Beinen geholt, klares Ding.

Hoher Ball von Mertens von der linken Seite, aber dort steht kein langer Hans in der Mitte, Guilherme kann problemlos runterfischen. Belgien muss auf kreativer Ebene mehr einfallen.

Shitov kommt gegen Babels Tempo nicht mit und lässt die Hereingabe zu. Am Elfmeterpunkt nimmt Depay den Ball direkt, haut ihn aber links daneben.

Eckball Österreich - kurz abgespielt - Sabitzers Flanke wird aber abgefangen. Konter der Belgier! Direkt nach der schwachen Ecke zieht Eden Hazard das Tempo an, spielt nochmal quer und findet irgendwie Batshuayi, der Keeper Guilherme überwindet aber Kudryashov ist auf der Linie und kann vor dem Einschlag retten!

Mit einem Haken geht er vorbei zur Grundlinie, seine Flanke wird dann zur Ecke abgeblockt. Die folgende Ecke verpufft. Gefährlicher Angriff Polens!

Österreich bringt sich selbst in Bedrängnis, Lainer klärt zum Eckball. Er setzt das taktische Tacking gegen Kovalev und räumt diesen dabei ab.

Ryan Babel auf der linken holländischen Seite wird etwas weniger berücksichtigt. Belgien hat sichtlich Probleme nach dem Ausgleich und kommt kaum noch gefährlich vor den Kasten.

Das ein oder andere schnelle Moment ist da, aber es fehlt an Präzision im letzten Drittel. Er macht zwei Haken, dann steht van Dijk vor ihm und die Chance ist hin.

Em Quali 2017 Live WM-Quali 2017

Dezember erhielten die Niederlande den 777 Slot Nuts Casino. Oxlade-Chamberlain wühlt sich bis an die Strafraumkante Book Of Ra Online Spielen Star Games, legt sich die Pille aber knapp zu weit vor. Auch bei Österreich steht jetzt ein Wechsel bevor. Dort lassen sich Live-Streams und archivierte Sendungen ansehen. Wie steht es in den Gruppen? Der sehr auffällige Rashford kommt wieder über links und sieht im Zentraum Sterling. Wechsel hat es zur Pause übrigens keine gegeben. Griechenland versucht es nach wie vor mit Kombinationen nach vorne, aber Österreich steht in der Defensive sehr geordnet. Europa League Europa League Qual. Nachdem Hart nach einer Flanke von Online Casino Blackjack Trick mit dem Online Slots 4 You Mann zusammenprallte, kann er nach kurzer Behandlungspause weitermachen. Stadion De Vijverberg Kapazität: Um geht es los in der NV Arena. FIN Finnland Spielt derzeit. Ihr Account wurde deaktiviert und Regenbogen Pferd nicht weiter verwendet werden. Liveticker Spieldetails Livetabelle Bilanz. Gleich rollt das Spielgerät. Harnik Stuttgart Nationen hatten zwar zum Teil Regenbogen Pferd gute Chancen, über weite Teile der ersten Halbzeit war das Spiel aber ziemlich zerfahren. Der kann sich die Murmel aber nicht erlaufen. Russland spielt clever, aber individuell ist der Gast doch deutlich unterlegen und muss vielleicht auf noch einen Aussetzer wie vom von Courtois hoffen. Einwechslung bei Russland: Fedor Chalov. Courtois ist das Lieblingsobjekt der Russen im Angriff, bei jeden Rückpass wird sofort schnell angelaufen. Für sie Dolphin Pearl Slot Machine Game es hier nur darum, einem Favoriten ein Bein stellen zu Best Hands In Texas Holdem. Für die Schweiz wäre der Umweg über die Playoffs natürlich kein Weltuntergang und die Ausbeute dieser Gruppenphase mit neun Siegen ist und bleibt bockstark. Jetzt ist der gebürtige Ivorer zurück auf dem Feld und die Schweiz damit wieder komplett. Viel fehlte nicht und der Paypal En Espanol hätte die beinahe flach aufs Tor kommende Pille noch abgewehrt. Die Mannschaften sind jetzt bereit.